Harter Schlag

Müller: Leverkusen-Pleite ein "absoluter Albtraum"

Das Spiel in Leverkusen nagt an Thomas Müller. Foto: Getty Images.
Das Spiel in Leverkusen nagt an Thomas Müller. Foto: Getty Images.

Thomas Müller hat noch immer an der Pleite des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen zu knabbern. Im Champions-League-Achtelfinale gegen Lazio soll eine Reaktion erfolgen.

Die zwölfte aufeinanderfolgende Meisterschaft ist für den FC Bayern vorerst in die Ferne gerückt. Aufgrund der 0:3-Pleite gegen Bayer Leverkusen hat der deutsche Rekordmeister fünf Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter aus dem Rheinland. Die Werkself ist wettbewerbsübergreifend ungeschlagen, insofern müssten die Münchner auf einen unerwarteten Leistungseinbruch hoffen, um das Meister-Abo auszubauen.

Müller hat an der Niederlage zu knabbern

Für Thomas Müller war das Top-Spiel am Samstagabend schwer zu verdauen. Der Routinier, der nach dem Schlusspfiff eine Brandrede hielt, schrieb am Sonntag auf Instagram von "einem absoluten Albtraum für uns. Gratulation an unsere Gegner aus Leverkusen - sie haben eine unglaubliche Siegesserie hingelegt."

Wiedergutmachung gegen Lazio?

Aufgeben kommt im Vokabular des FC Bayern nicht vor, weshalb Müller betonte, der Kampf um die Meisterschale sei "noch nicht vorbei". Allerdings gelte es, den Fokus auf die kommenden Aufgaben zu richten, bevor eine Kampfansage verschickt wird: "Wir müssen erst einmal unsere Sachen in Ordnung bringen. Wir haben am Mittwoch die nächste Chance und ein sehr wichtiges Spiel für uns. " Gemeint ist das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Lazio. Ein Sieg ist Pflicht, andernfalls droht die Stimmung zu kippen - denn das Aus in der Königsklasse wäre ein weiterer Schlag ins Kontor.

Für mehr News über den FC Bayern geht es hier entlang.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
12.02.2024