HSV-Neuzugang

Pherai: Tor gegen Ex-Klub Braunschweig "war einfach klar"

Pherai (r.) traf ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images
Pherai (r.) traf ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub. Foto: Cathrin Mueller/Getty Images

Der HSV setzte sich am Freitagabend in der 2. Bundesliga knapp mit 2:1 gegen Eintracht Braunschweig durch. Immanuel Pherai erzielte dabei sein erstes Tor für die Hamburger - ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub. Das hatte er zuvor schon geahnt.

"Ich hatte einfach Selbstbewusstsein"

Immanuel Pherai hatte bereits zehn Pflichtspiele für den HSV bestritten, ehe er sein erstes Tor erzielte. Und dieses markierte der im Sommer von Eintracht Braunschweig nach Hamburg gewechselte Niederländer ausgerechnet gegen seinen früheren Verein. "Es war einfach klar, dass ich heute ein Tor schieße", sagte der Offensivspieler am Freitagabend und fügte hinzu: "Ich habe nur den Moment abgewartet. Die Leute in der Mannschaft von Braunschweig und aus dem Staff haben mir extra geschrieben, auch hier die Jungs meinten, dass ich heute treffe. Ich hatte einfach Selbstbewusstsein."

Pherai jubelte gegen Ex-Klub nicht

Zudem verriet Pherai: "Weil ich es so als gesetzt gesehen habe, fiel es mir auch nicht schwer, meine Emotionen beim Tor unter Kontrolle zu haben, da ich mir im Vorfeld auch fest vorgenommen hatte, gegen meinen Ex-Klub nicht zu jubeln." Nach seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 wurde es aber noch mal spannend. Denn nach dem Seitenwechsel verkürzte Fabio Kaufmann für die Gäste aus Braunschweig (62.). Den Sieg ließ sich der HSV aber nicht mehr nehmen.

Profile picture for user Adrian Kühnel
Adrian Kühnel  
26.11.2023