Hamburger SV

Trainer-Aus? Schonlau: "Fühlst dich bisschen verantwortlich"

Schonlau ist in dieser Saison von Verletzungen geplagt. Foto: Getty Images
Schonlau ist in dieser Saison von Verletzungen geplagt. Foto: Getty Images

Die Verantwortlichen des Hamburger SV haben die Überzeugung verloren, dass das große Saisonziel Aufstieg unter Tim Walter noch erreichbar ist. Der Cheftrainer musste deshalb Anfang der Woche seinen Hut nehmen. Sebastian Schonlau fungierte in den letzten Jahren als Walters Kapitän bei den Rothosen, konnte in der laufenden Saison aber kaum helfen.

"Ich habe mich immer gut verstanden mit Tim"

Erhebliche Verletzungsprobleme haben dem Abwehrchef bisher erst vier Einsätze in der 2. Bundesliga erlaubt. Ob Walter noch im Amt wäre, hätte er wie geplant auf Schonlau als Stammkraft setzen können? Das wird nicht mehr in Erfahrung zu bringen sein. "Ein Trainerwechsel ist nie schön. Natürlich fühlst du dich auch immer ein bisschen verantwortlich als Mannschaft, als Spieler. Deshalb ist es sicherlich ein Stück weit enttäuschend für uns. Ich habe mich immer gut verstanden mit Tim", zitiert das Hamburger Abendblatt den 29-Jährigen. Die Mannschaft habe sich unter Walter definitiv weiterentwickelt, auch wenn es für den Aufstieg bei zwei gescheiterten Anläufen in der Relegation nicht gereicht hat.

Schonlau begrüßt Chance für bisherigen Assistenten Polzin

Anstelle von Walter ist nun zunächst interimsweise Merlin Polzin der entscheidende Mann an der Seitenlinie des HSV. Dem bisherigen Assistenzcoach traut Schonlau den Sprung in die Verantwortlichkeit unumwunden zu. "Merlin ist drei, viere Jahre älter als ich, aber unglaublich reif, das hat man in den vergangenen Jahren schon gemerkt. Er ist ein sehr, sehr guter Trainer in meinen Augen, hat unfassbar viel Ahnung und ist mit einem unglaublichen Engagement dabei", lobt Schonlau. Es sei "schön, dass er die Chance kriegt". Die Alternative wäre womöglich gewesen, einen erfahrenen Feuerwehrmann wie Friedhelm Funkel zu holen, der nun im Abstiegskampf beim 1.FC Kaiserslautern gelandet ist.

Comeback am Wochenende? "Wir müssen die Kirche im Dorf lassen"

Für den HSV sind indes bei aktuell Tabellenplatz drei und zwei Punkten Rückstand auf Holstein Kiel noch alle Chancen gewahrt, die ersehnte Bundesliga-Rückkehr zu bewerkstelligen. Die Hoffnung ruht dabei auch auf den Schultern von Schonlau, der beim Debüt von Polzin zumindest in den Kader zurückkehren soll. "Spielen will man immer, glaube ich, aber wir müssen die Kirche im Dorf lassen. Jetzt gucken wir erst einmal, wie sich die Wade verhält. Ich werde mich bestimmt noch mit Merlin zusammensetzen und dann gucken wir, was daraus wird", hält sich der Abwehrmann vor der Partie bei Hansa Rostock am Samstag bedeckt. 

Mehr aktuelle Hamburger SV News gibt es hier

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.02.2024