Bayern startet mit 3:0 ins neue Jahr

Tuchel-Kritik nach 3:0: "Kriegen Lust und Gier nicht rüber"

Bayern-Coach Thomas Tuchel hadert.
Bayern-Coach Thomas Tuchel hadert. Foto: Getty Images

Vor der Partie des FC Bayern München gegen die TSG Hoffenheim lobte Trainer Thomas Tuchel noch die starke Trainingsperformance seines Teams. Nach Abpfiff wählte er trotz Sieges klare Worte.

Tuchel sieht kein Schmankerl

Der FC Bayern München setzte sich am Ende souverän mit 3:0 gegen die TSG Hoffenheim durch. So richtig gut war die Laune bei Thomas Tuchel deshalb allerdings nicht. Der Trainer sagte im Gespräch mit Ran ehrlich: "Die Partie war sicherlich kein Schmankerl. Wir hatten Glück, dass Manuel Neuer zwei Großchancen gehalten hat." Zudem klatschte beim Stand von 1:1 noch ein Abschluss von TSG-Stürmer Maximilian Beier an die Latte. Tuchel offene Worte: "Fühlte mehr Wertschätzung in England".

Die Suche nach Lust, Freude und Gier

Vor Anpfiff der Begegnung lobte Tuchel noch die Performance in den Trainingseinheiten. Die Zuversicht war daher sehr groß, der Auftritt trotz klaren Ergebnisses anschließend nicht wie erhofft. Der Trainer haderte daher: "Wir kriegen die Lust, Freude und Gier vom Trainingsplatz nicht rüber auf den Platz. Meine Mannschaft ist noch nicht konstant." Dennoch ist der Start ins neue Jahr geglückt, der Druck auf Spitzenreiter Bayer Leverkusen konnte erhöht werden.
 

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
12.01.2024